Schmerzen in der Achillessehne haben ca. 20% aller LaufsportlerInnen. Eine neue Studie vom Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften der Universität Stuttgart zeigte, dass nicht die Laufdistanz pro Woche die entscheidende Größe in dieser Thematik ist, sondern anatomisch-physiologische Kenngrößen. Die Lage der subtalare Gelenksachse scheint signifikant mit dem Auftreten von Reizungen der Achillessehnen (AS) in Verbindung zu stehen.

Bei einer ungünstigen Stellung kann es zu einer verstärkten Peitschenbewegung der AS und damit zu einer asymmetrischen Belastung kommen (nach Reule & Alt, 2011).

 

Diese neuen Erkenntnisse zeigen wie wichtig die richtige Schuhwahl und koordinatives Training für Laufbegeisterte ist

 

Achillessehne

Unser Tipp

Durch eine Lauf-Videoanalyse kann deine Lauftechnik beurteilt und individuell mit geeigneten Übungen verbessert werden. Dies reduziert die Verletzungsanfälligkeit und erhöht den Laufspaß und deine Leistung. Die Gelenksachse kann durch spezifische Übungen signifikant verbessert werden. Viele Läuferinnen und Läufer vergessen, dass unsere Muskulatur und Faszien die Stellung der Gelenke, die Beweglichkeit und die Stabilität beeinflussen. Durch gezielte Übungen wirken kann man positiv darauf einwirken.

 

Folgende Übungen empfehlen wir in der Verletzungsprävention oder bei bereits bestehenden Problemen mit der Achillessehne

 

Übungen Achillessehne

  1. Beinachsentraining eventuell mit Miniband: 2 x 12 WH auf jeder Seite. Achte darauf dass dein Fuß und deine Kniescheibe gerade nach vorne schaut. Bewege dein Spielbein seitlich weg und stabilisiere die Beinstreckung.
  2. Wadenheber: 3 x 12 WH bewege dich langsam auf die Zehenspitzen und senke deine Ferse langsam wieder ab.
  3. Faszientraining Plantarfaszie und Wadenmuskulatur: Rolle jeweils 2-3min deine Fußsolhe und deine Wadenmuskulatur langsam aus.

 

Nichts geht über ein persönliches Trainingsprogramm – lasse dich von unseren Laufexperten beraten! Unter www.vitalyzed.com/private findest du nähere Informationen.