AusdauertrainingAusrüstung

Kompressionssocken verbessern die Regeneration nach einem Marathon

Man sieht sie immer öfters im Training oder auch bei Wettkämpfen – die Kompressionssocken. Ursprünglich kamen diese aus dem medizinischen Bereich, zur Behandlung von Durchblutungsstörung in den Beinen. Theoretisch sollen diese Socken den venösen Rückfluss zum Herzen und dadurch die Vorladung erhöhen, was sich in einen größeren Schlagvolumen äußern sollte. Außerdem sprechen viele Hersteller von verbesserten Regenerationszeiten nach harten Trainings- und Wettkampfbelastungen.

Eine Forscherguppe aus Neuseeland hat sich die Wirkung von Kompressionssocken auf die Regeneration nach Wettkämpfen bei 33 professionellen Marathonläufern angesehen. Eine leistungsdiagnostische Laufbandergometrie wurde 2 Wochen vor und 2 Wochen nach dem Marathon durchgeführt, wobei die Athleten angehalten wurden, die Kompressionssocken für 48h nach dem Marathon zu tragen.

Ein signifikanter Unterschied zur Kontrollgruppe konnte festgestellt werden, nachdem die „Sockengruppe“ eine Leistungssteiergung von immerhin 2,6% vorweisen konnte. Bei der Kontrollgruppe konnte eine reduzierte Leistungsfähigkeit von 3,4% gemessen werden (nach Armstrong et al., 2015).

Also rann an die Socken, vor allem nach intensiven Trainings- und Wettkampfbelastungen!