Wer kennt das nicht: man steht vor dem endlosen Laufschuhangebot und achtet bei der Auswahl vor allem auf die optische Anziehungskraft des neuen Schuhmodells. Dazu kommt auch noch, dass die Laufschuhberatung oftmals zu wünschen übrig lässt.

Mit den folgenden Tipps wird dein nächster Schuhkauf garantiert zum Erfolg.

 

  1. Der Schuh muss passen! Der beste, teuerste, schnellste, stabilste, leichteste, schönste Schuh bringt dir persönlich nichts, wenn er nicht zu dir passt.
  2. Analysiere deinen Laufstil! In der Laufanalyse werden deine persönlichen Anforderungen an einem Laufschuh sichtbar. Wichtig: der Laufschuh hat einen großen Einfluss auf deine Lauftechnik!
  3. Für welchen Untergrund? Läufst du regelmäßig auf Asphalt oder bist du hin und wieder auch im Gelände unterwegs? Jeder Untergrund stellt eine andere Anforderung an den Laufschuh.
  4. Welche Distanzen läufst du? Läufst du deine regelmäßige 5km Runde oder gehen deine Laufwege auch mal Richtung 30km? Mit zunehmender Distanz steigt die orthopädische Belastung und damit die Anforderung an den Schuh.
  5. Wie sieht die Abnützung deines alten Laufschuhs aus? Dein alter Laufschuh kann dir wichtige Hinweise geben. In der Regel halten Laufschuhe ca. 1200km durch.
  6. Lighttrainer, Neutralschuh oder Stabilschuh? Je mehr Dämpfung und je stabiler desto besser oder? Prinzipiell kann man sagen, je schwerer die Person, je unerfahrener und je länger die Distanzen, desto stabiler sollte der Schuh sein. Aber Vorsicht: stabile und stark gedämpfte Schuhe verändern unsere natürliche Lauftechnik  und tragen zu einer erhöhten Belastung der Achillessehne und des Kniegelenks bei.
  7. Die richtige Sprengung: Unter Sprengung versteht man die Fersenerhöhung in Relation zum Fußballen. Stark gedämpfte Schuhe weißen in der Regel eine hohe Sprengung von ca. 12mm auf. Dies hat negative Auswirkungen auf deinen Laufstil. Gehe langsam aber sukzessive mit der Sprengung auf ca. 8mm (und später noch weiter) runter, um den natürlichen Laufstil genießen zu können.
  8. Die richtige Größe: Oft werden viel zu große Laufschuhe gekauft. Dazu ein kleiner Test: stell Dich dazu mit deinen angezogenen neuen Laufschuhen gerade hin. Mach nun einen mittleren Ausfallschritt nach vorne. Der hintere Fuß bleibt abgewinkelt auf den Boden stehen. Drück nun mit dem Daumen auf die Schuhspitze. Ist hier noch etwas Platz zwischen dem großen Zeh und der Schuhspitze? Ca. 0,5cm Zehenfreiheit sollten passen.
  9. Weniger ist mehr! Stabile Schuhe geben dir eine scheinbare Entlastung deines passiven Bewegungsapparates. Bedenke: unser Körper ist für das natürliche Laufen geschaffen! Leider haben wir und unser Körper in unsere heutigen Zeit vergessen, wie es ist, barfuß zu Gehen und zu Laufen.
  10. Gib deinem Körper Zeit: jede Umstellung braucht Zeit! Laufe deine neuen Laufschuhe langsam ein und wechsle unter der Woche anfangs immer wieder auf dein altes Modell.

Deine Vitalyzed Experten beraten dich gerne persönlich! Unter www.vitalyzed.com/diagnostik findest du weitere Infos bzw. Laufanalyse.